Aktuelles

Sie können unsere Blogeinträge auch als RSS-Feed abonnieren.

Kompetent im Umgang mit Film

24.06.2014

In Niedersachsens Schulen steht das Medium »Film« hoch im Kurs. Filme werden im Unterricht heute jedoch nicht nur angesehen, sondern auch selbst produziert: Die Einbindungsmöglichkeiten des Filmemachens – ob in die unterschiedlichsten Fächer, Film-AGs oder in Projekttage – sind vielfältig. Derzeit gibt es an 45 niedersächsischen Schulen Lehrerinnen und Lehrer, die an der Bundesakademie für Kulturelle Bildung zu Filmlehrern ausgebildet worden sind. Landesweit sind dadurch in allen Regionen, von der Nordsee bis zum Harz, qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer präsent. Damit, und durch die Verankerung von Filmbildungs-Kompetenzen in zahlreichen curricularen Vorgaben der Unterrichtsfächer, zählt Niedersachsen bundesweit zu den Spitzenreitern in der Filmbildung.

Kongress für Lehrerinnen und Lehrer: »FilmSummit 2014«
Um die Filmbildung in Niedersachsen weiter voran zu treiben, veranstalteten das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) und die Bundesakademie für Kulturelle Bildung am 13. und 14. Juni 2014 den Kongress »FilmSummit 2014«. Neben (Film-)Lehrern waren unter anderem Medienpädagogen, Filmschaffende, aber auch Vertreter der Bildungspolitik und Hochschulen dabei. Der Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf der Umsetzung im Unterricht, deshalb standen Workshops zur praktischen Arbeit mit Film im Zentrum des Kongresses. »Neben den vielen Tipps und Tricks, die die Lehrerinnen und Lehrer hier lernen, können sie sich vor allem untereinander austauschen und miteinander vernetzen«, sagte Dr. Birte Werner, Programmleiterin für Darstellende Künste an der Bundesakademie Wolfenbüttel und Mitorganisatorin am Rande des »FilmSummit 2014«.

 FilmSummit I

Sonja Giersberg vom NLQ und Birte Werner von der Bundesakademie eröffneten das »FilmSummit 2014«

Medienkompetenz in der Schule stärken
Soziale Netzwerke, Smartphones, Computerspiele, aber auch ein hohes Maß an Film- und Videokonsum bestimmen zunehmend den Alltag von Kindern und Jugendlichen. »Die Grenzen zwischen Realität und Medienrealität verschwimmen immer mehr. Umso wichtiger ist es, dass Medienkompetenz – auch in Form von Filmbildung – in der Schule vermittelt wird«, weiß Sonja Giersberg vom Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ). Das »FilmSummit« ist nur eine von vielen Initiativen und Projekten, die vom NLQ in den vergangenen Jahren im Rahmen der Filmbildung auf den Weg gebracht worden sind: so haben sich zum Beispiel 10.800 Schüler seit 2008 an dem Schülerwettbewerb »Niedersachsen Filmklappe« beteiligt und mittlerweile mehr als 1.600 eigene Filmbeiträge eingereicht.

FilmSummit II
Lena Fuß
(Lehrerin in den Fächern Mathe, Deutsch, Werte und Normen, Informatik an der Realschule Heidberg in Braunschweig), Kristin Lüdeke ( Lehrerin in den Fächern Kunst und Deutsch am Gymnasium am Bötschenberg in Helmstedt), Petra Schuchardt (Lehrerin in den Fächern Informatik, Biologie und Mathematik an der Bonifatiusschule II in Göttingen), Gabi Chapus (zukünftige Schulleiterin an der Grundschule Hogenkamp in Oldenburg) im Workshop: Common Craft Videos

Dieser Artikel wurde unter abgelegt und mit FilmSummit, Darstellende Künste, Tagung, Film, verschlagwortet

Hinterlassen Sie einen Kommentar