Aktuelles

Sie können unsere Blogeinträge auch als RSS-Feed abonnieren.

Facts on Fiction

21.04.2015

Unsere Veranstaltungsreihe zum Thema Genreliteratur geht weiter. Von Beginn an hat sich die Bundesakademie immer wieder unterschiedlichen Genres wie der fantastischen Literatur, Science Fiction oder dem Kriminalroman gewidmet. Bei der Autorentagung »Digitalisierung, Gender und neue Helden« werfen wir sozusagen aus der Hubschrauberperspektive einen breiten Blick von oben auf das Themengelände.

Zunächst einmal schauen wir auf Trends in der Szene: Welche Position nimmt die Genreliteratur derzeit auf dem Markt für gedruckte und elektronische Bücher ein? Was ist nachgefragt? Dabei verlassen wir uns nicht auf gefühlte Tendenzen, sondern auf harte Fakten. Mehr als 120 aktuell erfolgreiche Romane haben die Referenten nach verschiedenen Fragestellungen statistisch untersucht: Wie und wann werden die Hauptfiguren im Roman eingeführt? Welches Profil haben sie? Welches Geschlecht?

Genreliteratur

Das Thema Gender wird in weiteren Vorträgen vertieft. Der Kriminalroman ist traditionell eine Männerdomäne. Zu Beginn des Genres schickten männliche Autoren wie Edgar Allen Poe oder Arthur Conan Doyle männliche Detektive wie Auguste Dupin oder Sherlock Holmes auf Verbrecherjagd. Aber auch in der Gründungszeit des Krimigenres gab es schon weibliche Ermittlerinnen. Wir suchen nach ihren Spuren.

Neben Vorträgen und Diskussionen über Trends in der Kinder- und Jugendliteratur oder den aktuellen Stand der Dinge in der »Chick Lit« auf dem Literaturmarkt gibt es auch praktische Tipps, z.B. zum Thema Schreibprogramme. Insbesondere Genreautoren können von diesen digitalen Helfern profitieren: Programme wie »Papyrus Autor« helfen Schriftstellern dabei, den Überblick über ihre handelnden Figuren oder Zeitleisten zu behalten – hilfreich etwa beim Schreiben historischer Romane. Zum Abschluss der Tagung gibt es noch Tipps und Tricks, wie Autoren Facebook als Marketinginstrument einsetzen können.

Dieser Artikel wurde unter abgelegt und mit Literatur, Tagung verschlagwortet

Kommentare

John Sinclair schrieb am: 21.04.2015 14:08

Der hier so zurückhaltend maskierte Kollege soll sich hüten, seine Seminare nach Einbruch der Dunkelheit zu leiten... Der Wahnsinn wohnt auch in Wolfenbüttel und macht vor nichts und niemandem halt...

Gott Holt Ephraim Lessing schrieb am: 22.04.2015 09:33

Oh ja, all die Aufklärung war vergeblich, wie es scheint. Zünden wir eine Gaslaterne an im Städtchen und hoffen auf das Beste.

Hinterlassen Sie einen Kommentar