Aktuelles

Sie können unsere Blogeinträge auch als RSS-Feed abonnieren.

Kulturvermittlungspreis Wolfenbüttel

23.05.2017

2017 wird zum zweiten Mal der Preis für Kulturvermittlung der Stadt Wolfenbüttel vergeben. Dieser prämiert herausragende, regionale Angebote der Kulturvermittlung oder Kulturellen Bildung. Mit der Vergabe wird die große Bedeutung von öffentlichen und privaten Institutionen sowie bürgerschaftlichen Initiativen in der Vermittlungsarbeit gewürdigt. Bis zum 31. August 2017 läuft die Bewerbungsphase.

Es können sich Einzelpersonen, zum Beispiel freischaffende Künstler_innen oder Kulturvermittler_innen, Gruppen und Vereine sowie Kultur- und Bildungsinstitutionen in öffentlicher oder privater Trägerschaft aus allen Sparten bewerben. Es werden Projekte, Programme oder Angebote der Kulturvermittlung oder Kulturellen Bildung aus Stadt und Landkreis Wolfenbüttel prämiert, die in den Jahren 2015 und 2016 beziehungsweise bis zur Frist am 31. August 2017 durchgeführt oder begonnen worden sind. Erste Ergebnisse -  in Form von Präsentationen, Ausstellungen, Kooperationen, Presseartikel, Förderungen oder ähnlichem - müssen bereits sichtbar sein.

Kulturvermittlungspreis Wolfenbüttel II
Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss und Alexandra Hupp vom Kulturbüro der Stadt Wolfenbüttel. Foto: Thorsten Raedlein

Die Jury prämiert Projekte, Veranstaltungen oder Programme, deren Idee und Form der Vermittlung besonders originell ist. Dabei achtet sie besonders auf die ästhetische Umsetzung der Projekt- oder Veranstaltungsidee, der Zugänglichkeit des Angebotes und der Beteiligungsmöglichkeiten der Zielgruppe. Neben diesen Kriterien ist die Form der Präsentation, die Einbindung in die kommunale Kultur- und Bildungsszene sowie die Vernetzung unterschiedlicher Akteur_innen wichtig. Schließlich interessiert die Jury, wie modellhaft das Angebot ist und ob es interessante Fortsetzungsideen gibt.

Neu ist in diesem Jahr, dass es drei gleichwertige Preise gibt. Aus  zehn nominierten Projekten werden drei Preisträger benannt und mit jeweils 2.000 Euro ausgezeichnet. Die anderen sieben nominierten Projekte erhalten einen Anerkennungsreis in Höhe von 200 Euro.

Eine weitere Neuerung ist der mit 1.000 Euro dotierte Publikumspreis. Ab dem 1. Oktober 2017 werden alle Projektideen online auf der Internetseite der Stadt (wolfenbuettel.de) vorgestellt. Danach kann bis zum 31. Dezember 2017 per E-Mail oder Postkarte namentlich abgestimmt werden. Die Abstimmungskarten sind dann in der Theaterkasse am Stadtmarkt 7A in Wolfenbüttel und bei den Wettbewerbsteilnehmer_innen erhältlich.

Die Bundesakademie für Kulturelle Bildung verwaltet für die Stadt Wolfenbüttel das unabhängige Bewerbungsverfahren zusammen mit einer 5-köpfigen Jury (Prof. Juryvorsitzender Dr. Wolfgang Schneider, Institut für Kulturpolitik an der Universität Hildesheim, Dorit Klüver, Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Hannover, Markus Lüdke, Musikland Niedersachsen, Birte Stüve, Vorstandsmitglied des Regionalverbandes Museumspädagogik Nord e.V. und Lars Eckert, Freischaffender Künstler). Auf den Internetseiten der Stadt und der Bundesakademie steht der Bewerbungsbogen zum Download zur Verfügung.

Die Bewerbung, sowie maximal drei Fotos, für den Kulturvermittlungspreis 2017 ist bis zum 31. August 2017 per E-Mail an kulturvermittlungspreis@bundesakademie.de einzureichen. Später eingehende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Hier können Sie den Bewerbungsbogen runterladen.

Der Preis wird am 14. Januar 2018 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Lessingtheater Wolfenbüttel verliehen. Letztes Jahr gewann die Kulturinitiative Sehlde

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Wolfenbüttel

Dieser Artikel wurde unter abgelegt und mit Kulturvermittlungspreis, Wolfenbüttel, Kulturvermittlung, Jury verschlagwortet

Hinterlassen Sie einen Kommentar