Aktuelles

Sie können unsere Blogeinträge auch als RSS-Feed abonnieren.

Bundesakademie neue Heimstatt für HBK-Seniorenprogramm

09.11.2017

Seit dem Wintersemester 2017/2018 ist das Seniorenprogramm an der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Braunschweig auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Für die Kurse, in denen Externe praktisch arbeiten konnten, zum Beispiel zeichnen und malen, stünden im Moment keine Räumlichkeiten zu Verfügung, hieß es von der Kunsthochschule. Die Fertigstellung neuer Gebäude und damit die Wiederaufnahme des Programms kann einige Jahre dauern. Nun hat eine Gruppe von 17 praktisch arbeitenden Künstlerinnen und Künstler eine neue Bleibe gefunden: Im laufenden Wintersemester können sie im Kunstfoyer der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel (ba●) arbeiten. Kursleiter Lars Eckert, der schon vorher als Dozent an der ba● tätig war, ist erleichtert und freut sich, dass trotz des bereits geplanten Jahresprogramms im Programmbereich Bildende Kunst, Raum und Zeit für die Seminare gefunden wurden: »Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ehemaligen HBK Kurse und ich sind der Bundesakademie sehr dankbar, dass sie trotz der hohen Belegungsdichte einen Freiraum schaffen konnte um unsere künstlerische Praxis fortzusetzen. Hier finden wir ein ideal organisiertes Umfeld vor. Das Schloss wirkt inspirierend, nicht zuletzt durch die unterschiedlichsten Künste, die hier aufeinander treffen. Emotionale Patina, das ruhige, stille Atelier, aber auch die Nutzung des Schlosses durch unterschiedliche Altersgruppen… all das belebt, pulsiert und regt die Kreativität an«, sagt er.

HBK

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dozent Lars Eckert und Teilnehmerin Dr. Christa Jarzomeck

Auch die Kursteilnehmenden haben sich schon eingelebt. Lisa Strauss arbeitet mit einem Linolschnitt und benutzt als Vorlage ein Selfie: »Für uns ist es super, dass wir die Chance haben, hier arbeiten zu können. Die Räume sind sehr groß und bieten viele Möglichkeiten. Jeder kann sich seinen Arbeitsplatz so gestalten, wie es für ihn komfortabel ist. Wir können hier außerdem auf viele Materialien zugreifen, was uns vieles erleichtert. Allgemein herrscht eine ganz andere, aber angenehme Arbeitsatmosphäre, die sicherlich auch mit dem tollen Ambiente des Schlosses zusammenhängt.« Das ehemalige Seniorenprogramm, jetzt »Kurs Malerei I und II«, wurde an der Bundesakademie erweitert und steht nun allen Altersstufen offen.

Dieser Artikel wurde unter abgelegt und mit Bildende Kunst, Malerei verschlagwortet

Hinterlassen Sie einen Kommentar