Zum Inhalt springen


Blog der Bundesakademie Wolfenbüttel -


28. November 2012

Lernprozesse initiieren – das 2. Modul der Qualifizierung KUNSTgeragogik – zweiter Lehrgang

“Älter werden macht Spaß.”

So titelt ein Artikel, aus dem die Teilnehmenden des 2. Lehrgangs KUNSTgeragogik Collagen zu Altersbildern gefertigt haben. Schon zum zweiten Mal beschäftigen sich Teilnehmende aus ganz Deutschland und der Schweiz mit den Rahmenbedingungen und Grundlagen für kulturelle Bildung mit älteren Menschen und setzen sich über die Thematik Alter in verschiedenster Weise auseinander, das die Grundlage ihrer Arbeit bilden wird.

“Über den Tellerrand blicken, anderen Dingen begegnen, vielleicht auch gleichen und darüber ins Gespräch kommen”

Rupprecht Matthies, Dozent der Teilgruppe Bildende Kunst, will genau das mit seinen Projekten erreichen. Mit “Wilhelmsburger Kissen und Fahnen” gibt er sonst vor allem Migranten und Stadtteilbewohnern die Möglichkeit eben diese Objekte zu gestalten und mit ihrer Handschrift und Sprache zu versehen. Die eigene Sprache weckt Gefühle und gibt die Möglichkeit, den eigenen kulturellen Hintergrund mit ins Spiel zu bringen. Für ältere Menschen bedeutet die Materialwahl “Stoff” aber auch, dass sie ihre vorhandenen Fähigkeiten in die Arbeit einbringen können. Häkeln und Nähen sind Fertigkeiten, die hier geschätzt werden und für die KUNSTgeragogische Arbeit nutzbar gemacht werden können. Nützlich für die Transferleistung, die die Kursteilnehmenden im Laufe der Qualifizierung immer wieder erbringen, ist die praktische Erfahrung am eigenen Leib. Deswegen stand dieses Mal u.a. die Gestaltung eigener Fahnen oder Kissen zum Thema “Lebensweg” auf dem Programm.

Eine Frau näht auf Stoff.Eine Frau, auf dem Boden hockend, näht an einer Fahne

(weiterlesen …)

11. Mai 2012

Creating a New Old

Die Programmleiterin Bildende Kunst, Sabine Baumann, nahm bis gestern teil an der internationalen Konferenz: Creating A New Old, die in Dublin stattfand. Sie stellte dort in den Diskussionsrunden die Berufsbegleitende Qualifizierung KUNSTgeragogik | Kulturelle Bildung mit Älteren vor. CREATING A NEW OLD is a major global conference taking place from May 8th – 10th 2012. It is one of the Irish flagship events celebrating EU Year 2012: the EU Year for Active Ageing and Solidarity between Generations. The conference has brought together specialists in health, culture, arts, science, education, gerontology, social policy and tourism. Conference news gibt es hier: http://bit.ly/IMLtBL Sabine Baumann ist dort im Videobeitrag “Creating a New Old second Day” kurz zu sehen und zu hören.

26. März 2012

Erfolgreicher Abschluss des ersten Qualifizierungslehrgangs KUNSTgeragogik

Nach fast einem Jahr berufsbegleitender Qualifizierung erhielten die ersten 17 KUNSTgeragoginnen und -geragogen das Zertifikat KUNSTgeragogik in der Bildenden Kunst oder im Tanz. Überreicht wurden die Auszeichnungen von Dr. Sabine Baumann, Programmleiterin des Bereichs Bildende Kunst an der Bundesakademie, die den Lehrgang initiierte und leitete. In sieben Modulen hatten die angehenden KUNSTgeragoginnen und -geragogen, die aus verschiedenen beruflichen Hintergründen kommen, Wissen und Praxiserfahrungen erlangt. Ausgehend von der Kunst befähigte die im Mai 2011 begonnene Qualifizierung sie für die qualitative künstlerische Arbeit mit älteren und alten Menschen in verschiedenen Bereichen. Ihre Projektergebnisse präsentierten die Teilnehmenden im Rahmen eines Abschlusskolloquiums vom 23. – 25. März 2012 in der Akademie.

TeilnehmerInnen der Qualifizierung KUNSTgeragogik

Ein Dozententeam aus zehn Lehrenden, Künstlerinnen und Forschern begleitete den Lehrgang, der in Kooperation mit dem Forschungsinstitut Geragogik (FoGera) stattfand. Vermittelt wurden fundierte Kenntnisse und Fähigkeiten für die Anregung und Begleitung künstlerischer Prozesse Älterer sowie die Auseinandersetzung mit der Thematik Alter(n): Formen biografischer Arbeit gehörten beispielsweise ebenso zum Inhalt des Lehrgangs wie Erkenntnisse der Disziplin Geragogik und Besonderheiten der künstlerischen Arbeit mit dementiell veränderten Menschen.

Künstlerische Prozesse können älteren und alten Menschen Räume eröffnen sich mit individuellen und gesellschaftlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen und das eigene Leben sowie die Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Die angehenden und qualifizierten KUNSTgeragoginnen und -gogen, die aus verschiedenen Teilen Deutschlands in Wolfenbüttel zusammengekommen waren, werden in ihren zukünftigen Arbeitsfeldern somit auch einen entscheidenden Beitrag zur Gestaltung des demografischen Wandels mit Kultur leisten.

18. Februar 2011

KUNSTgeragogik | Kulturelle Bildung mit Älteren

Berufsbegleitende Qualifizierung mit Zertifikatsabschluss
Mai 2011 – März 2012 in 7 Modulen

Kulturelle Bildung ermöglicht Älteren eine erfolgreiche Teilhabe an kulturbezogener Kommunikation, an sozialer Einbindung und Aktivität und fördert zudem die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden.
Kunst und künstlerische Prozesse können Menschen Räume eröffnen, sich intellektuell und emotional mit gesellschaftlichen und individuellen Fragestellungen auseinander zu setzen: Sie können sich mit den eigenen Veränderungsprozessen, den biografischen Wendepunkten, Widersprüchen oder sich auch ganz anderen Inhalten zuwenden. Künstlerische Prozesse ermöglichen es dem Menschen, auf eine differenzierte Art und Weise ganzheitlich mit allen Sinnen Welt wahrzunehmen und sich Welt anzueignen. Gleiches gilt für Ältere und Alte, auch ihnen eröffnen sich durch den Umgang mit ihren kreativen Potentiale neue Erfahrungsräume, die sich für den ganzen Menschen positiv auswirken.
In der einjährigen Qualifizierung erhalten Sie ein fundiertes Wissen, wie Sie mit Älteren qualitätsvoll künstlerisch, konkret und praxisorientiert in der Bildenden Kunst oder im Tanz arbeiten können.
Zielgruppe
Künstler/innen aus den Bereichen Bildende Kunst und Tanz, Kunstvermittler/innen, Kulturpädagogen/innen, Theaterpädagogen/innen, Kunstpädagogen/innen, Tanzpädagoginnen, Kunsttherapeuten/innen, Sozialpädagogen/innen und Praktiker/innen angrenzender Berufsfelder.

Mehr erfahren Sie bei BK 6 hier: http://www.bundesakademie.de/bk11.htm