Veranstaltung

Werkstatt Buch und Experiment: Wunder

Schüler: »Gibt es etwas Staunenswerteres als die Natur?« Meister: »Ja, deinen Sinn für diese Wunder«. Aus dem Zen-Buddhismus

Die Haltung des Staunens und Wunderns ist ein besonderer Blick auf die Welt. Die Kunst- und Wunderkammern des Barock zeigten Sonderlichkeiten und Kostbarkeiten der Welt exemplarisch an einem Ort. Das Wundern wurde inszeniert zur Repräsentation, zur Unterhaltung und für den Erkenntnisgewinn. Heute müssen es aber nicht immer nur spezielle Sammlungsstücke sein, die uns staunen lassen. Ein frischer, neugieriger Blick auf Alltagsdinge kann ebenso verblüffend sein, uns verwundern. Es ist eher eine Haltung, eine Offenheit gegenüber der Umwelt, die Wunder aufzeigt.

Die künstlerische Arbeit mit Büchern und Buchexperimente mit verblüffenden Faltungen eignen sich besonders gut für eine Auseinandersetzung mit dem Thema »Wunder«. Hier können wie in einer Sammlung Bilder, Texte und auch kleine Objekte zusammengestellt werden, oder ein Phänomen kann Seite für Seite erkundet werden. Malerei, Zeichnung, Fotografie, Collage, Schrift und viele andere Techniken können dabei zum Einsatz kommen. In diesem Werkstattkurs entstehen individuelle Projekte zum Thema. Einfache, aber raffinierte Heft- und Bindeformen werden passend zu den persönlichen Vorhaben vorgestellt.

Vorkenntnisse im Buchbinden sind nicht erforderlich. Informationen zu Künstlerbüchern und ein Besuch in der Malerbuchsammlung der Herzog-August-Bibliothek ergänzen die praktische Werkstattarbeit.

Mehr zu Odine Lang

Leitung: Odine Lang | Datum: 19. Nov (16:00 Uhr) - 24. Nov 2018 (14:00 Uhr) | Kostenanteil: 408,- € (inkl. Ü/VP) | Materialkosten: 20,- € | Anmeldeschluss: 19. Okt 2018 |

Seminar buchen