Veranstaltung

KörpergeräteChoreografische Forschungswerkstatt

Seit Menschengedenken erweitern wir unsere körperlichen Fähigkeiten durch den Einsatz von Bewegungstechniken, die auch Geräte und heute zunehmend digitale Technologien beinhalten. Bereits Gehen ist eine solche Technik, die im frühen Kindesalter erlernt wird und später durch verschiedenste Geräte und Körpererweiterungen wie Rollerskates, Gehstöcke, Prothesen oder Rollatoren erweitert bzw. verändert wird. 

Gehen ist, wie Stehen, Sitzen oder Hocken, Schreiben und Kochen, kulturell eingeschrieben und unterscheidet sich von Kontinent zu Kontinent, mitunter sogar von Region zu Region, in den Abläufen und den verwendeten Gerätschaften.

In seiner derzeitigen Recherche beschäftigt sich Martin Nachbar mit diesen Techniken und Technologien und schaut sich an, wie Körper- und Tanztechniken nicht nur tanzende, sondern auch technische Wesen hervorbringen. Für den Workshop wollen wir uns einfache und allseits bekannte Bewegungsabläufe wie Gehen, Hinsetzen, Aufstehen, Teig kneten oder rühren u.ä. näher anschauen, sie in ihre Einzelteile zerlegen und neu zusammenstellen, auch unter Verwendung der dazu gehörenden Hilfsmittel. Dabei interessiert vor allem, wie wir mit einigem Spaß ernsthaft ein wichtiges menschliches Thema beleuchten können. Denn die Fragen nach den Grenzen der Körper rücken heute mit den Möglichkeiten digitaler Technologien immer mehr in den Fokus.

Nach einem basalen tanztechnischem Warm-Up, der sowohl Bewegungs- als auch Wahrnehmungsübungen beinhaltet, werden wir gemeinsam, alleine und in kleineren Gruppen arbeiten und diskutieren. Bitte bequeme Kleidung mitbringen.

Mehr zu Martin Nachbar

Leitung: Martin Nachbar | Datum: 12. Nov (16:00 Uhr) - 14. Nov 2017 (14:00 Uhr) | Kostenanteil: 225,- € (inkl. Ü/VP) | Anmeldeschluss: 10. Okt 2017 |

Seminar buchen