Veranstaltung

ANSTECKEN!Das Künstlerische in der Kulturellen Bildung. Labortagung

Künstlerinnen und Künstler verfügen über einen breiten künstlerischen Erfahrungsschatz und über Kriterien, nach denen sie ihre Projekte gestalten und beurteilen. Diesem durch die Künste gewonnenen Erfahrungswissen kommt aus Sicht der beteiligten Fachkreise und aus gesellschaftlicher Perspektive ein großer Stellenwert zu. Doch bleibt gemeinhin der Raum für die Untersuchung und den Austausch dieses künstlerischen Wissens bei der Durchführung von Projekten der Kulturellen Bildung ausgeklammert. Auch gibt es noch kaum Ansätze, diesen Erfahrungsfundus adäquat zu erschließen, weiterzuvermitteln und so in die aktuellen Diskurse einzubringen.

Die Labortagung arbeitet darauf hin, künstlerisches Praxiswissen exemplarisch sichtbar zu machen und modellhaft zu beschreiben: »Anstecken« wendet sich an Künstler_innen und Kolleg_innen aus Lehre, Forschung, Kulturvermittlung und -förderung, an Expert_innen Kultureller Bildung mit ihren unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungshintergründen. Die Fachtagung ist als Prozess konzipiert, der von der Vielstimmigkeit der Expertisen, der Vielfalt der Perspektiven profitiert.

An einen Impuls zu Beginn schießt sich eine Arbeitsphase in Laboren an: Vier Künstler_innen werden jeweils ein Labor zur künstlerischen Praxis anlegen, in denen die Teilnehmenden in vier Gruppen arbeiten und experimentieren. Leitfragen werden u.a. sein: Wie verbinden sich Freiraum und Form zum schöpferischen Prozess? Welcher Impulse bedarf es, damit die Ideen und Visionen Einzelner zu einem kollektiven Kunstwerk verschmelzen? Welchen Erkenntniswert hat Scheitern? Wohin führt eine Verkettungen nicht geglückter Versuche?
Die Arbeit in den Laboren mündet in ein gemeinsames Diskussions- und Auswertungsverfahren: Es speist sich aus den aktuellen Erfahrungen in den künstlerischen Laboren und dem Expertenwissen der Teilnehmenden gleichermaßen.

Ziel der Tagung ist, sich über Qualitätskriterien zu verständigen, die aus der Kunst heraus formuliert und legitimiert sind.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Logo_BKM

In Kooperation mit

Laft

Leitung: Gabi dan Droste, Ursula Jenni, Dr. Birte Werner | Datum: 30. Aug (13:00 Uhr) - 1. Sep 2015 (14:00 Uhr) | Kostenanteil: 195,- € (inkl. Ü/VP) |