Veranstaltung

Das Geld liegt auf der Straße.Projektziele im Kulturbereich finden, formulieren und finanzieren

Welche Partner brauche ich, damit ich mit meinem Projekt Erfolg haben kann? Wie kann ich mein Anliegen einem Geldgeber so darstellen, dass er meine Ziele unterstützt?

Wie modifiziere ich mein Projekt, um mit speziellen Inhalten an spezielle Fördertöpfe zu kommen? Wie muss mein Kostenplan aussehen? Wie kann ich Kosten auffangen, wenn das Geld nicht reicht, z. B. weil ein Geldgeber abgesprungen ist? Was mache ich, wenn Geld übrig ist, z. B. weil ein Bewilligungsbescheid erst dann kommt, wenn schon fast alles vorbei ist?

--> Sie entwickeln Kriterien anhand eines Leitfadens, Anträge präzise zu formulieren.

--> Sie lernen die vielfältigen Ausschreibungskriterien von Fördermittelgebern kennen.

--> Sie kalkulieren Kostenaufstellungen über Tabellenkalkulationen und erproben den Umgang mit Veränderungen, die die einzelnen Kostenpositionen prozentual in Beziehung setzen und eigene Kosten berücksichtigen.

--> Sie lernen die verschiedenen Finanzierungsarten zwischen Festbetrag und Anteilsfinanzierung kennen.

--> Sie bekommen einen Überblick über die vielfältige »Förderlandschaft« und die Unterschiede zwischen öffentlichen-, Stiftungs- und privaten Mitteln.

--> Sie reflektieren Ihre eigene Rolle zwischen »Antragslyrik« und Fördermittelakquise, zwischen Kostenkalkulation und Kommunikation und üben sich im Austausch mit den anderen Teilnehmenden im Wechsel der Perspektive.

In Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Niedersachsen

Mehr zu Gerd Dallmann

Mehr zu Eckhart Liss

Leitung: Gerd Dallmann, Eckhardt Liss | Datum: 29. Jan (16:00 Uhr) - 31. Jan 2018 (14:00 Uhr) | Kostenanteil: 232,- € (inkl. Ü/VP) | Anmeldeschluss: 9. Jan 2018 |

Seminar buchen