Veranstaltung

»Danke, Jesus!«Andreas Eschbachs fantastische Welten

Mit den »Haarteppichknüpfern« ging es vor zwanzig Jahren los bei Andreas Eschbach. Sein Romandebüt war ein Geheimtipp, das änderte sich aber schlagartig mit dem »Jesus Video«. Der Roman wurde zum Bestseller.

Für Hochspannung und Reisen durch Zeit und Raum standen auch die folgenden Romane, die »Der Letzte seiner Art«, »Ausgebrannt«, »Ein König für Deutschland« oder »Teufelsgold« hießen. Was können wir von diesem Autor lernen, der schreibt, seit er zwölf ist, und wie kaum ein anderer über das Schreiben nachdenkt? Eschbach weiß um das besondere Verhältnis von Inspiration (10 Prozent) und Transpiration (90 Prozent) bei künstlerischer Arbeit und hat viele Jahre Werkstätten an der Akademie geleitet. Darunter das legendäre 44-Stunden-Projekt, bei dem 15 Autoren unter Hochdruck einen 300 Seiten starken Sciencefiction-Roman stemmten. Er schreibt für Alt und Jung und experimentiert für sein Leben gern. Ein Erfahrungsschatz sondergleichen also, den wir uns auf der Tagung beispielhaft ansehen wollen. Dafür nehmen wir einzelne Werke Eschbachs genauer in den Blick und fragen allgemeiner danach, was gute Unterhaltungsliteratur hier und heute ausmacht – in Vorträgen und im Gespräch mit Andreas Eschbach. Mit dabei: Wulf Dorn, Klaus N. Frick, Leonhard Koppelmann, Kathrin Lange, Burkhard Spinnen und Regula Venske.

 

Ergänzend lit 4, lit 7, lit 22

Mehr zu Andreas Eschbach

Leitung: Dr. Olaf Kutzmutz; Gast: Andreas Eschbach | Datum: 24. Sep (14:00 Uhr) - 25. Sep 2017 (14:00 Uhr) | Kostenanteil: 110,- € (inkl. Ü/VP) | Anmeldeschluss: 24. Aug 2017 |

Seminar buchen