Veranstaltung

QuAM 2018: Museumspädagogik 4.0Konzepte kultureller Bildung im Museum zwischen digitaler und analoger Vermittlung

Thema
»Digital« heißt kategorisch: Entweder das Eine – oder das Andere. »Museum digital« aber bedeutet, sowohl das Eine (analog) zu tun als auch das Andere (virtuell) nicht zu lassen und Beides im Idealfall kongenial und passgenau zu verbinden. In dieser Fortbildungsreihe geht es um das intelligente Zusammenspiel zwischen beiden medialen Zugängen. In vier Modulen werden wir  verschiedene Perspektiven einnehmen, um sowohl die Technik der digitalen Vermittlung als auch ihre methodischen Anwendungen und Umsetzbarkeiten in museumspädagogischen Zusammenhängen in den Blick zu nehmen und auf ihre Praxistauglichkeit hin zu untersuchen.

Inhalt
Das konkrete Erproben digitaler Zugänge und Kommunikation im Verbund mit personaler Vermittlung ist grundlegend für alle Phasen in dieser Qualifizierungsreihe. Dabei befassen wir uns mit relevanten Kommunikationstheorien und Erkenntnissen aus der Besucherforschung.  Dies wird ergänzt durch Beispiele aus der Praxis, die intensive Einblicke in und Analysen von angewandten Vermittlungsformaten und deren methodische Umsetzungen möglich machen. Im Mittelpunkt der Qualifizierung stehen dabei Fragen nach

  • den  Digitalen Medien und ihre partizipatorische Möglichkeiten;

  • den Berührungspunkten zwischen der Vermittlung im Museum und außerhalb (out reach), am Beispiel von Weimar, unter anderem mit dem Projekt »Weimarpedia«;

  • den Optionen, die datengestützte und vernetzte Technik für den Bereich Inklusion beinhaltet und

  • den Möglichkeiten und Rahmenbedingungen für Vermittlungskonzepte in unterschiedlichen Museumsgattungen am Beispiel von Kölner Museen.

Format
Zertifikatsreihe in vier Modulen. Seminar, Workshop, Labor, Exkursionen, digitale Plattformen unterschiedlicher Profile. Vorbereitung einzelner Module in Eigenarbeit, Anteile kollegialer Beratung.

Zielgruppen
Angesprochen sind wissenschaftliche Mitarbeiter_innen im Bereich Museumspädagogik/kulturelle Bildung, ebenso Kurator_innen sowie feste und freie Mitarbeiter_innen in Projektzusammenhängen. Offen für Volontär_innen (Ermäßigung der Teilnahmegebühren möglich). Technische Voraussetzung zur Teilnahme bestehen nicht, hilfreich sind Grundkenntnisse im Umgang mit digitalen Medien.

Die Zertifikatsreihe QuAM ist seit 1994 eine Kooperation mit dem Bundesverband Museumspädagogik.

Themen und Termine

8. – 10.3. 2018   |  mm-5  |  Digitale Medien: Zwischen Interaktion, Teilhabe und Partizipation
Modul I: Museumspädagogische Bedingungen, Kontexte und Konzepte

14. – 16.6. 2018  |  mm-6  |  Inside out: Neue Wege der kulturellen Bildung im Weltkulturerbe Weimarer Klassik
Modul II: Kulturelle Bildung  digital am Beispiel von Museen und Parks in Weimar

22. – 24.9. 2018   |  mm-7   |   All inclusive: Inklusion mit digitaler Unterstützung
Modul III: Digitale Formate für größere mehr Teilhabe an Kultur

8. – 10.11. 2018  |   mm-8   |  Outside in: Methoden und Modelle digital-analoger Vermittlungskonzepte in Ausstellungen
Modul IV: Exkursion nach Köln

Frühjahr 2019 (Termin auf Bekanntgabe)  |  mm 1-2019   |  QuAM-Kolloquium
Obligatorisch zur Erlangung des Zertifikates.

 

Datum: 8. Mrz (16:00 Uhr) - 10. Nov 2018 (14:00 Uhr) | Anmeldeschluss: 12. Feb 2018 |