Veranstaltung

Angemessen Bilden: Maßstab für museumspädagogische QualitätenHandreichungen zur (Selbst)Evaluation im Bereich Bildung und Vermittlung

Thema
Evaluationen haben großes Potential als Instrumente zur Verbesserung der Museumsarbeit. Viele Erhebungen lassen Rückschlüsse auf das soziodemografische Profil des Publikums, auf sein Informationsverhalten sowie auf Besuchsmotivationen zu. Eher selten aber wird untersucht, wie museumspädagogische Inhalte, Methoden und Formate aufgenommen und qualitativ von den Beteiligten eingeschätzt werden. Dabei sind diese Erkenntnisse bei der Entwicklung und Verbesserung der Bildungsarbeit eines Museums von enormem Nutzen.

Inhalt
Der Schwerpunkt des Seminars liegt in der Konzeptualisierung der qualitativen Evaluation. In der Klärung der Frage, was genau evaluiert werden soll. Im zweiten Schritt werden die unterschiedlichen Methoden in ihrer jeweiligen Passung an das spezifische Erkenntnisinteresse vorgestellt. Die Anwendung solcher (Selbst)Evaluation versetzt Sie  in den Stand, die Wirksamkeit sowie Relevanz Ihrer Bildungskonzepte einzuschätzen und zu überprüfen, um in einem nächsten Schritt die gewonnenen Ergebnisse für die Effektivität und Weiterentwicklung Ihrer Programme und Projekte optimal zu implementieren. Im Zuge solcher Evaluationen kann die Bedeutung der pädagogischen Arbeit für das Museum stichhaltig dokumentiert und effektiv kommuniziert werden.

Methoden
Theorieblöcke, Einzelarbeit und Arbeitsgruppen, Konzeptarbeit, Praxisbeispiele, Raum für kollegiale Beratung und Erfahrungsaustausch.

Mehr zu Volker Schönert

Leitung: Volker Schönert | Datum: 10. Dez (16:00 Uhr) - 11. Dez 2018 (14:00 Uhr) | Kostenanteil: 195,- € (inkl. Ü/VP) | Anmeldeschluss: 2. Nov 2018 |

Seminar buchen