Veranstaltung

Ausstellungsplanung Strategien der Zusammenarbeit zwischen Museum und Gestaltern

Thema
Mit dem zunehmenden Einsatz verschiedener Spezialisten in Projektzusammenhängen verkomplizieren sich auch die internen Kommunikationsprozesse. Für das Gelingen eines jeden Vorhabens ist allerdings ein möglichst reibungsloser Ablauf unbedingte Voraussetzung – das gilt für die Dynamik der Zusammenarbeit und damit auch für die Effizienz der Ergebnisse.

Inhalt
In Museumszusammenhängen betrifft dies besonders die Arbeitsbereiche Bauplanung und kuratorische bzw. museologische Praxis, zwischen denen es oft zu unnötigen Irritationen kommt – und die sich durch eine systematische Koordination aller beteiligten Gewerke verbessern ließen. In diesem Seminar lernen Sie ein besseres Verständnis für erfolgreiche Kommunikationsstrategien und Arbeitstechniken kennen, mit deren Hilfe Sie als Projektleiter_in und/oder Kurator_in einer Ausstellung Ihre eigenen Bedingungsvorgaben, Aufgabenstellungen und Arbeitstrukturen mit den Denk- und Handlungsweisen von (Ausstellungs-)Architekten in einen abgestimmten und zielorientierten Prozess bringen können. Am Ende des Seminars sollten Sie in der Lage sein, Informationen nach innen und außen gezielter zu vermitteln und in richtige Bahnen zu lenken, um Missverständnissen und Unsicherheiten vorzubeugen.

Methoden
Theoretische Inputs, Arbeit an Kommunikationsmodellen, Projektbeispiele, unmittelbarer Bezug auf Praxisfragen der Teilnehmenden.

Zielgruppen
Interne und externe Projektmitarbeiter_innen aus allen Bereichen der Ausstellungsplanung und -organisation.

Literatur-Tipp
Warnecke, Jan-Christian: Ausstellungsplanung. Zur Zusammenarbeit zwischen Museum und Gestalter. Stuttgart 2014.

Mehr zu Jan-Christian Warnecke

Mehr zu Noel McCauley

Leitung: Jan-Christian Warnecke, Noel McCauley | Datum: 25. Jan (16:00 Uhr) - 27. Jan 2018 (14:00 Uhr) | Kosten: 285,- € (inkl. Ü/VP) | Anmeldeschluss: 3. Jan 2018 |

Seminar buchen