Veranstaltung

Grundlagen des Orchestermanagements

Der Ausbildungsweg in das Berufsfeld des Orchestermanagements ist alles andere als klar vorgezeichnet. Ein eigener Studiengang existiert nicht. Vielleicht auch deshalb, weil die Anforderungen, Rahmenbedingungen und Vermarktungszwänge der professionellen Arbeit in einem Kulturorchester so vielfältig sind - und zugleich so spezifisch.

Hier setzt das Kursangebot an: Im Seminar wird das Zusammenspiel von künstlerischem Anspruch, mutiger Programmgestaltung, hochfliegenden Visionen und ambitionierten Marketingstrategien einerseits und den Realitäten von Verwaltungsapparat mit Finanzplanung, Vertragsverhandlungen, Diensteinteilung, Tarifrecht sowie interner und externer Gremienarbeit (Träger, Orchestervorstand, Betriebsrat und Förderverein) andererseits ausgelotet.

Ein besonderer Schwerpunkt der vier Kurstage liegt auf der Umsetzung des theoretisch Erlernten in Gruppenarbeiten zu einem fiktiven Orchester und seinen besonderen Anforderungen aber auch Rollenspielen, in denen neben Führungsverhalten und Arbeitsprozessen des Alltags gezielt Konfliktlösungsstrategien behandelt werden.

Angesprochen sind insbesondere Nachwuchskräfte und BerufseinsteigerInnen sowie fortgeschrittene Studierende aus dem Bereich Kulturmanagement. Die sehr praxisorientierte Seminararbeit wechselt zwischen Plenum und Kleingruppe und bietet zusätzlich Raum für individuelle Beratung und Problemlösung. Darüberhinaus können die Dozenten in Zusammenarbeit mit der Deutscher Orchestertag GmbH, dem Deutschen Bühnenverein und zahlreichen bundesdeutschen Orchestern auch bei der Vermittlung von berufsbezogenen Praktikumsplätzen und dem Aufbau von Netzwerken behilflich sein.

Mehr zu Andreas Kuntze

Mehr zu Anselm Rose

 

Leitung: Andreas Kuntze, Anselm Rose | Datum: 30. Dez 2017 (10:00 Uhr) | Kostenanteil: 300,- € (inkl. Ü/VP) |

Seminar buchen