Veranstaltung

Dramaturgie in Eigenproduktionen mit Gruppen

Die Produktion einer Aufführung auf der Grundlage von »eigenem« Material der Teilnehmenden ist in der Theater- pädagogik selbstverständliche Praxis: Statt Stücktexte zu interpretieren werden Themen recherchiert, befragt, erspielt, reflektiert und in theatraler Form für ein Publikum aufbereitet.

Spielleiter_innen einer solchen Produktion finden nicht nur geeignete Spiele für die Proben, sondern erfinden gleichzeitig auch – am besten gemeinsam mit allen Akteur_innen – die Form der theatralen Erzählweise. Dramaturgisches Denken und Arbeiten muss Projekte darum von Beginn an begleiten.

Der Workshop gibt den Teilnehmenden Know-How dazu an die Hand. In Orientierung an den verschiedenen Produktionsphasen einer Eigenproduktion erproben die Teilnehmenden, wie sich Fragestellungen in Spielaufgaben übersetzen lassen, wie verschiedene dramaturgische Modelle für die Bearbeitung des Materials eingesetzt werden können, wie sich Spannung erzeugen lässt und welche Präsentationsformen über die szenische Collage hinausgehend noch möglich sind

Der Workshop wird sowohl theoretisch als auch spielpraktisch ausgerichtet sein und auf verschiedene Video-Beispiele eingehen. Er richtet sich an Theater- pädagog_innen sowie Lehrende im Fach Theater, die sich mit dramaturgischen Aspekten ihrer Spielleitungspraxis näher auseinandersetzen wollen. Die Leitung hat Ute Pinkert, die als Professorin für Theaterpädagogik an der UdK Berlin von Studierenden geleitete Eigenprojekte reflektierend und unterstützend begleitet.

Mehr zu Ute Pinkert

Leitung: Ute Pinkert | Datum: 22. Nov (16:00 Uhr) - 24. Nov 2019 (14:00 Uhr) | Kosten: 240,- € (inkl. Ü/VP) | Anmeldeschluss: 8. Okt 2019 |

Seminar buchen