Veranstaltung

Neue Formate in der soziokulturellen Projektarbeit?!- erforschen, erproben, vernetzen

Nach Jahrzehnten der (Projekt) Förderung  im Bereich der Soziokultur ist ein riesiger Erfah­rungsschatz bezüglich der Entwicklung und des Einsatzes besonderer Formate und Metho­den entstanden. Ein wertvolles Praxiswissen, das wir auf der Tagung sichtbar und nutzbar machen wollen.

Die Abschlussveranstaltung des zweijährigen Forschungsprojektes »Neue Formate und Methoden der soziokulturellen Projektarbeit« des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. bietet vielfältige Einblicke in die Ergebnisse der Forschungsarbeit und den aktuellen kulturpolitischen Diskurs, schafft Möglichkeiten eines gegenseitigen Wissens­transfers und einer gemeinsamen Vernetzung und lädt ein zu einer künstlerisch-kreativen Methodenreflexion.

Im gegenseitigen Austausch mit Akteuren aus der soziokulturellen Praxis, Vertreter_innen der Weiterbildungslandschaft Wissenschaftler_innen und Akteuren der Kulturpolitik möch­ten wir

  • die Vielfalt der in den erforschten soziokulturellen Projekten entwickelten neuen Me­thoden und Formate aufzeigen und Systematisierungsansätze diskutieren

  • Einblicke in die Erforschung der Weiterbildungslandschaft bieten

  • besondere partizipative Methoden und Vermittlungsformate kennenlernen und er­proben

  • vorhandenes Praxiswissen teilen und eine Plattform gegenseitiger Vernetzung bereit­ stellen.

 

Kosten: 50,- €, erm. 30,- € (inkl. Ü/VP)

 

Eine Veranstaltung des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

KUPOGE


in Kooperation mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung

Leitung: Ulrike Blumenreich | Datum: 4. Sep (13:00 Uhr) - 5. Sep 2019 (14:00 Uhr) | Kosten: 50,- € (inkl. Ü/VP) | Anmeldeschluss: 15. Aug 2019 |

Seminar buchen