Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

ba unterwegs: Inklusion und Barrierefreiheit

Nicht über sie reden, sondern mit den Betroffenen arbeiten ist das Prinzip dieser Exkursion nach Ludwigslust
Inklusion und Teilhabe ohne Barrieren und Diskriminierung

Vor über 10 Jahren hat Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention unterzeichnet. Eine inklusive Gesellschaft, ohne Barrieren und Diskriminierung und mit allen Teilhabemöglichkeiten - das ist die Verpflichtung der Deutschland durch geeignete Maßnahmen nachkommen muss.

Doch wie können geeignete Maßnahmen für mehr Inklusion und Barrierefreiheit in Museen aussehen?
Welche Beiträge können Menschen mit Behinderungen selbst leisten, welche (Rahmen)-Bedingungen und Angebote können die Museen und ihre Mitarbeitenden entwickeln und bieten?
Co-Dozenten mit Behinderungen und in der Museumsarbeit tätige Personen möchten u.a. hierauf ihre Antworten geben.

In diesem Sinne wird Ihnen dieser Workshop neue Konzepte und Maßnahmen für unterschiedliche Zielgruppen mit Behinderungen vorstellen, vertiefen und beispielhaft erproben. Und Sie werden ausführlich Gelegenheit haben, mit den Beteiligten an diesem Projekt über dessen Herausforderungen, Voraussetzungen und auch über die Konsequenzen und Erfolge der Inklusion im Museum zu sprechen.

Die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der Weltgesundheitsorganisation greift die Wechselbeziehung von Behinderung zwischen Personen und ihrer Umwelt auf.
In diesem Workshop lernen Sie dieses Modell für einen gezielten Abbau von Barrieren zu nutzen.

Mehr Informationen zum Schloss Ludwigslust finden Sie unter: www.mv-schloesser.de/de/location/schloss-ludwigslust/

Bitte beachten Sie: Die Seminargebühren sind exklusive Unterkunft und Verpflegung in Ludwigslust.

Ähnliche Veranstaltungen