Veranstaltung

IchWerkstatt Autobiographie

Datum für die Werkstatt folgt demnächst. Der 30.12.2019 ist lediglich ein Platzhalter.

Die Autobiographie ist eine Textsorte, die es in sich hat. Sie lässt uns einerseits die Welt aus der Sicht eines historisch verbürgten Ichs betrachten und versucht andererseits, Leserinnen und Lesern etwas Allgemeingültiges zu bieten. Welche Lebensstationen und Stoffe sind aber überhaupt erzählenswert? Wo verlaufen die Grenzen zwischen Fakten und Fiktion, privat und öffentlich? Und wen habe ich als Gegenüber im Blick, wenn ich mein Leben erzähle?

Am Beispiel veröffentlichter Autobiographien und Teilnehmertexten besprechen wir, was eine Autobiographie darf und was nicht und was sie zum Beispiel von einem Tagebuch oder einem Roman unterscheidet. Schließlich wissen wir nicht erst seit Robert Lembke: »Eine gute Autobiographie zu schreiben, ist beinahe so schwierig, wie eine zu leben.«

Nach dem Anmeldeschluss erhalten die Teilnehmer eine Schreibaufgabe.

Schicken Sie Ihre Textdatei bitte an: christina.guenther@bundesakademie.de.

Lesung mit Ijoma Mangold am zweiten Werkstattabend.

Mehr zu Ijoma Mangold

Leitung: Ijoma Mangold, Dr. Olaf Kutzmutz | Datum: 30. Dez 2019 (10:00 Uhr) | Kosten: 230,- € (inkl. Ü/VP) | für einen Reader: 5,- € |

Seminar buchen