Veranstaltung

Phantastische Metropolen Die Kurzgeschichte in Sciencefiction, Fantasy und Horror

Die Stadt gehört in Filmen, Comics und Romanen zentral zur phantastischen Literatur. Die Megapolis der Zukunft kann blühender Gigant, aber auch zerfallender Moloch sein, Kulisse für ein Endzeitdrama oder Spiegel der Seele ihrer Bewohner. Eine solche Stadt bietet viele Möglichkeiten, ihre Orte mit eigenen Kurzgeschichten auszuloten.

Genau das wollen wir nutzen. Anhand von Beispielen erkunden wir, wie die Stadt in der phantastischen Literatur »funktioniert«. Vielleicht errichten wir dafür ein utopisches Wolfenbüttel als Venedig des Nordens, vielleicht ein phantastisches Venedig, das vom Mittelmeer verschlungen worden ist und zu neuer Größe aufersteht.

Doch eine Kulisse allein genügt nicht. Eine Geschichte muss stilistisch überzeugen, gekonnt gebaut sein und den Leser fesseln. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden das ausprobieren, im überschaubaren Raum einer Stadt eine fantasievolle Idee entwickeln und in einem phantastischen Szenario ansiedeln.

Nach dem Anmeldeschluss erhalten die Teilnehmer eine Schreibaufgabe.

Schicken Sie Ihre Textdatei bitte an: christina.guenther@bundesakademie.de.

Mehr zu Uwe Anton

Mehr zu Klaus N. Frick

Leitung: Uwe Anton, Klaus N. Frick | Datum: 10. Mai (16:00 Uhr) - 12. Mai 2019 (14:00 Uhr) | Kosten: 225,- € (inkl. Ü/VP) | für einen Reader: 5,- € | Anmeldeschluss: 10. Apr 2019 |

Seminar buchen