Veranstaltung

Gedruckt war gestern. Über Buchkultur im digitalen Zeitalter

Die einen sagen: Papier ist geduldig. Die anderen sagen: Auch euch werden wir noch digitalisieren. Die einen sind schon seit Jahren mit E-Readern glücklich, und die anderen werden auf ewig das Geräusch lieben, das beim Umblättern einer Buchseite entsteht. Das klingt nach zwei Welten, aber stimmt das so pauschal?

Die Tagung bietet ein Forum, um über analoge und digitale Kultur zu diskutieren und den Stand der Dinge abzubilden. Welche Rolle spielt zum Beispiel die »medienneutrale Produktion«? Treibt die Technik den Inhalt, etwa bei den Tablet-PCs? Werden wir Digitalbibliophile und küren irgendwann das schönste E-Book? Wie beurteilen Leseforscher den Prozess der Digitalisierung? Und welche Bedeutung haben liquide Schreibformen (Twitter, Facebook, Blogs) für die Genese gedruckter und digitaler Bücher?

Eingeladen sind zur Tagung alle, die mit dem Wandel von der analogen zur digitalen Kultur zu tun haben: Autorinnen und Autoren, Verleger, Agenten, Journalisten, Lehrer, Hochschuldozenten und überhaupt Leser jeglicher Coleur.

Leitung: Dr. Olaf Kutzmutz | Datum: 26. Nov (16:00 Uhr) - 27. Nov 2014 (14:00 Uhr) | Kosten: 120,- € (inkl. Ü/VP) |