Veranstaltung

Kurz, treffend, phantastischWerkstatt für Sciencefiction-, Horror- und Fantasy-Geschichten

Schaut man sich die Anfänge der phantastischen Literatur an, veröffentlichten viele Autorinnen und Autoren in dieser Zeit ihre Texte in Zeitschriften. Am Übergang zum 20. Jahrhundert wurde phantastische Literatur gern in der Kurzform gelesen, ob es nun märchenhafte Phantastik, gruseliger Horror, actiongeladene Fantasy oder knallige Sciencefiction war. Heute scheint es anders: Phantastische Literatur findet vor allem in der Langform statt, häufig in Form von Trilogien oder Serien.

Dabei sind die Möglichkeiten der "kurzen Form" noch lange nicht ausgereizt. Kurzgeschichten setzen zwar höhere Ansprüche an Leser wie Autoren - auf vergleichsweise wenigen Seiten muss ein ganzes "Universum" entstehen -, erlauben aber auch, schnell zur Sache zu kommen.

Das Seminar bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Chance, eigene Ideen zur Diskussion zu stellen, über ihre Texte zu sprechen und über weitere Wege - bis hin zur Veröffentlichung - innerhalb der phantastischen Literatur zu diskutieren. Ziel des Seminars ist darüber hinaus, die Kritikfähigkeit für eigene wie für fremde Texte zu schärfen.

Nach dem Anmeldeschluss erhalten die Teilnehmer eine Schreibaufgabe.

Uwe Anton, Wuppertal, Sciencefiction-Autor und Übersetzer (www.uweanton.de).

Klaus N. Frick, Karlsruhe, Sciencefiction-Redakteur (http://wolfphan.blogspot.de).

Leitung: Uwe Anton, Klaus N. Frick | Datum: 13. Dez (16:00 Uhr) - 15. Dez 2013 (14:00 Uhr) | Kosten: 188,- € (inkl. Ü/VP) | Materialkosten: 5,- € | Anmeldeschluss: 14. Nov 2013 |