Projekte

Vor-Ort-Beratung

Schwerpunkt: Optimierung Kultureller Bildung in Kulturinstitutionen

Die kulturpolitische Bedeutung des Projekts

Der ehemalige Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann, hat in seiner Amtszeit Kulturelle Bildung als eines seiner zentralen kulturpolitischen Anliegen benannt und mit dem Konzept der »Vor-Ort­-Beratung« einen Beitrag zur bundesweiten Qualitätsentwicklung in der Vermittlungsarbeit von Kulturinstitutionen geleistet. Ziel dieses Pilotprojektes war es, in den beratenen Kultureinrichtungen die Praxis bzw. die Projekte der kulturellen Vermittlung zu analysieren und zu optimieren.

Nach Abschluss der Pilotphase 2012 – 2014 wurde das Vorhaben nach Evaluation und Auswertung durch Monika Grütters als nachfolgende BKM bestätigt und in die ständige Förderung übernommen. Mit der Trägerschaft und Durchführung wurde die Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel beauftragt.

Im Rahmen der Förderung ist es Beschluss der BKM, zwischen 2014 und 2019 mehreren interessierten Kulturinstitutionen, die dauerhaft durch die BKM gefördert werden, eine kostenlose Beratung zur kulturellen Vermittlung anzubieten.

 

Wer kann teilnehmen?

Alle vom Bund geförderten Institutionen mit dem Aufgabenbereich Kultur und Kulturelle Bildung. Die Teilnahme von Institutionen außerhalb des BKM-Förderprogramms ist möglich, die Kostenübernahme erfolgt dann jedoch durch die jeweilig zu beratende Institution.

 

Was ist das Prinzip der »Vor-Ort-Beratung«?

Als Instrument für die Optimierung wurde gemeinsam mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel das Konzept der »Vor-Ort-Beratung« entwickelt.

Ihr Ziel ist es, Kultureinrichtungen einen partnerschaftlichen Prozess nach dem Prinzip der kollegialen Beratung zu ermöglichen, der sie dabei unterstützt, ihre Vermittlungsarbeit im Bereich der Kulturellen Bildung zu verbessern und weiterzuentwickeln. Die daran beteiligten Berater_innen sind ausgewiesene Fachpersonen aus der Kulturellen Bildung mit umfangreichen praktischen und theoretischen Hintergründen. Die Berater-Teams setzen sich in der Regel aus zwei Expert_innen zusammen, die anhand ihrer Qualifikation und der Fragestellung der jeweiligen Institution ausgewählt werden. Gemeinsam und gleichberechtigt erarbeiten das Expertenteam und die jeweilige Kultureinrichtung Lösungsansätze für deren aktuelle Anliegen und zukünftige Herausforderungen.

 

Projektleitung baim Auftrag der BKM

Bundesakademie für Kulturelle Bildung e.V.
Dr. Andreas Grünewald Steiger
Programmleiter Museum
Schloss Wolfenbüttel
38304 Wolfenbüttel
Fon 05331. 808 415/425
andreas.gruenewald@bundesakademie.de
www.bundesakademie.de
 

Schwerpunkt: Diversität

Seit 2018 wurde die Vor-Ort-Beratung im Rahmen des Projekts KIWit um den Schwerpunkt »Diversität« erweitert.

Das Beratungsteam unterstützt Kultureinrichtungen dabei, die eigenen Strukturen diversitätssensibel zu durchleuchten und einen ganzheitlichen Veränderungsprozess anzustoßen. Langfristiges Ziel ist es, die Vielfalt der Gesellschaft in der Zusammensetzung von Personal, Programm und Publikum der jeweiligen Institution abzubilden. Die Beratung setzt also nicht im Speziellen im Bereich der Kulturellen Bildung an, sondern nimmt alle Fachgebiete und Abteilungen einer Institution in den Blick.

 

Projektreferentin ba•
Gerda Maiwald
gerda.maiwald@bundesakademie.de
Tel. + 49 (0) 5331 808 421

Projektmanagement ba•
Lukas Bergmann
lukas.bergmann@bundesakademie.de
Tel. + 49 (0) 5331 808 432


 KIWIT

Die Vor-Ort-Beratung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

 Kiwit2018z3