Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Werkstatt Künstlerbuch: Utopie

Das Seminar widmet sich im Medium Künstlerbuch dem Utopischen, dem Fiktionalen und Fragen zukünftiger Möglichkeiten, die nicht nur inhaltlich, sondern auch in Bezug auf das Buch als physischen Körper aufgegriffen werden. Das Medium Künstlerbuch erkundet neue, ungewohnte Formen von Büchern, die weder kompliziert noch besonders aufwändig sein müssen.

Viele visionäre Ideen nahmen in Büchern ihren Anfang. Utopien, als positive Vorstellungen, wie zukünftige oder fiktive Gesellschafts- oder Lebensformen aussehen könnten, sind nicht erst seit dem Roman »Utopia« von Thomas Morus eng mit dem Medium Buch verbunden. Sie sind zudem ein inspirierendes Thema für die künstlerische Arbeit im Medium Künstlerbuch, denn die Möglichkeit, sich (bessere) Alternativen als das Bestehende vorzustellen, ist eine wichtige Quelle von Kreativität. Als »denken nach vorn« hat Ernst Bloch die Utopie bezeichnet. Denn besonders, wenn gewohnte Bedingungen sich schnell verändern, lohnt ein Blick darauf, was denkbar sein könnte.

Das Seminar widmet sich dem Utopischen, dem Fiktionalen und Fragen zukünftiger Möglichkeiten, die nicht nur inhaltlich, sondern auch in Bezug auf das Buch als physischen Körper aufgegriffen werden. Das Medium Künstlerbuch erkundet neue, ungewohnte Formen von Büchern, die weder kompliziert noch besonders aufwändig sein müssen. Dabei können künstlerische Formen wie Zeichnung, Malerei, Grafik, Kalligrafie, Fotografie und sogar skulpturale Techniken in die Entwicklung experimenteller Bücher einfließen.

Der Werkstattkurs vermittelt Kenntnisse zu Künstlerbüchern sowie verschiedene Falt- und Bindetechniken und begleitet die individuell entstehenden Projekte zum Thema. Während erste Ideen willkommen sind werden weder Vorkenntnisse im Buchbinden noch thematisches Wissen zu Utopien vorausgesetzt.