Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kollektive

Von der Kunst und Herausforderung des Gemeinsamen
Die Struktur des Kollektivs hat Konjunktur in der Kunst. Zwar sind Organisation, Kommunikation, Beziehungsebene und Entscheidungsprozesse herausfordernd – vor allem aber sind Künstlerkollektive ein Modell der Zukunft. Das Seminar greift Herausforderungen kollektiver Zusammenarbeit auf und gibt Impulse zur Professionalisierung und Stärkung des eigenen Kollektiv-Profils.

Welche Form ist für unser Vorhaben sinnvoll? Wie können wir uns besser organisieren, so dass wir bestimmte Schwierigkeiten und zeitraubende Diskussionen nicht mehr oder weniger haben. Welche Fragen müssen wir uns stellen? Und haben wir eigentlich eine ähnliche Vorstellung davon, wie wir zusammenarbeiten möchten?

Kollektive sind in der Kunstwelt nicht neu, denkt man etwa an das feministische Kollektiv Guerilla Girls oder das Architekt_innenkollektiv raumlabor und ihre Arbeiten längst in großen Museen und den Short Lists renommierter Preise angekommen. Seit einigen Jahren haben Kollektive Konjunktur und das zurecht. Entgegen der Idee des Einzelgenies, trägt der Zusammenschluss weiter. Gleichzeitig fordern Abstimmungsprozesse und das Zusammenbringen verschiedener Kapazitäten immer wieder heraus und bringen die über vieles hinweg tragende Vorstellung und Überzeugung an die Grenzen.

Das Seminar beschäftigt sich unter anderem mit den für die kollektive Zusammenarbeit bedeutsamen Aspekten Vision und Positionierung, verschiedenen kollektiven Strukturen sowie dem für eine produktive Zusammenarbeit notwendigen Vertrauen. Punktuell nehmen wir Bezug auf theoretische Positionen. Es richtet sich an Kolleg_innen, die bereits in Kollektiven arbeiten, die im Feld des Künstlerischen oder Kuratorischen verortet sind oder sich in Planung eines Kollektivs befinden.

Das Seminar findet an den zwei Terminen (24.2. & 10.3.) jeweils von 9.30 - 13 Uhr statt. In der Zeit zwischen den Terminen wird es eine Aufgabenstellung geben, so dass Sie ca. eine Stunde zur Bearbeitung dieser einplanen sollten.

Technische Voraussetzungen zur Teilnahme:
Die technischen Voraussetzungen zur Teilnahme sind ein stabiler Internet-Zugang, ein PC oder Notebook mit Tastatur, Mikrofon, Kamera sowie Lautsprechern (oder Kopfhörer). Der Kurs wird über den Anbieter zoom.us angeboten. Zoom läuft browserbasiert bzw. mit einer kleinen Installation, die direkt im Anmeldeprozess ausgeführt wird. Den dafür notwendigen Link und weitere Informationen dazu erhalten Sie mit der Einladung zum Kurs von uns.

Ähnliche Veranstaltungen

bk

Bildende Kunst

Seminar

Entstehung des Unwahrscheinlichen

Montage zwischen Poetik und Gesellschaftskritik

Suchen, reissen, schneiden, finden, schieben, reissen, kleben, nähen, finden,…

Welche neuen...