Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kollaboration, Co-Kreativität und Netzwerkarbeit im Digitalen mit Design Thinking

Online-Workshop im Modul »Digitale Arbeitskulturen« (Qualifizierung dive in)
Projektentwicklung im Digitalen bedeutet für Kultureinrichtungen die Einbeziehung digitaler Aktivitäten in nahezu alle Arbeitsprozesse. Dafür braucht es die Fähigkeit, digitale Plattformen und Kanäle sinnhaft zu nutzen und zu entwickeln.

Um in diesem Zusammenhang Wirkung zu erzielen, ist eine der zentralen Aufgaben, virtuelle Beziehungen zu initiieren und digitale Netzwerke zu knüpfen, die sowohl der Organisation, als auch deren Mitarbeiter_innen und ebenso den Nutzer_ innen einen Mehrwert bieten. Lineare Projektentwicklungsprozesse stoßen dabei schnell an ihre Grenzen. Hier sind sehr viel mehr flexible Instrumente gefragt, die durch iteratives Vorgehen Erfahrungen aus dem laufenden Projekt in den Entwicklungsprozess einfließen lassen – das Ziel dabei: es wird nur das entwickelt, was tatsächlich von Nutzen und weiterführend ist. Für die Praxis kollaborativer Arbeitsprozesse bedeutet dies, Freiräume zu schaffen, die sowohl kreatives Denken als auch zielgerichtetes Handeln im Sinne der späteren Nutzer_innen eines geplanten Projektes möglich machen.
»Design Thinking« ist ein solches Instrument, das Kultureinrichtungen bei ihren Vorhaben der digitalen Erweiterung und Diversifizierung von Kultur- und Kommunikationsformaten unterstützen kann.

Die Methode
Design Thinking basiert auf einer gemeinsamen Arbeits- und Denkstruktur, die eine kollaborative, kreative und agile Arbeitskultur im Digitalen möglich werden lässt. So erfahren Sie in dieser Online Seminar Reihe mehr über das Konzept der Design Thinking Methode, lernen deren Grundlagen, Methoden und Anwendungsmöglichkeiten im Digitalen kennen und können sich am Ende dieser Einführung den Nutzen, die Möglichkeiten und Perspektiven für Ihre eigenen Arbeitsprozesse und Projektvorhaben im digitalen Raum klarer vor Augen führen.

Das Format
Wesentliche Elemente für den Erfolg von Design Thinking werden durch die interdisziplinären Teams, die kreative Umgebung und einem gemeinsamen Verständnis über den Design Thinking Prozess bestimmt. Darauf bezugnehmend dient das erste Modul der Online Seminar Reihe der Einführung in die dafür notwendige Teamkultur im Digitalen, um im anschließenden zweiten Modul Bezüge zu den Themen Kollaborative Arbeits- und Lernumgebung im Digitalen und im dritten und letzten Part Prozesse und Methoden im Digitalen kennenzulernen und auf ihre Projektvorhaben zu übersetzen.


1.        Tag - Teamkultur im Digitalen
a.        Agile Haltung
b.       Teambildungsprozess
c.        Virtuelle Teams führen
d.       Netzwerke bilden


2.        Tag - Kollaborative Arbeits- und Lernumgebung im Digitalen
a.        Strategie
b.       Setting einer kollaborativen, digitalen Umgebung anhand ausgewählter Projektvorhaben der Teilnehmenden


3.        Tag - Prozesse und Methoden im Digitalen
a.        Problemstellung - Design Challenge
b.       Iterativer Prozess
                                                               i.       Verstehen
                                                              ii.      Beobachten
                                                            iii.       Synthese – PoV
                                                            iv.      Prototyping
                                                              v.      Test
c.        Implementierung des Prozesses
 


___

Hinweise zur Anmeldung
Um eine produktive Arbeitsatmosphäre schaffen zu können, hat dieser Workshop eine Teilnahmebeschränkung. Melden Sie sich also frühzeitig an – die Plätze werden nach Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Die Zusage ist dann verbindlich. Bei längeren oder mehrtägigen Veranstaltungen wird, im Sinne der Teilnehmenden, von einer kontinuierlichen Teilnahme ausgegangen. Sollten Sie die Fortbildungstermine nicht vollständig wahrnehmen können, bitten wir Sie um eine kurze Benachrichtigung im Vorfeld. 

Das digitale Qualifizierungsprogramm richtet sich ausschließlich an die Projektträger_innen im Programm »dive in. Programm für digitale Interaktionen«, für die die Teilnahme an den Veranstaltungen kostenfrei ist. Wir bitten Sie daher Ihre im Programm geförderte Institution sowie die Projektnummer bei der Anmeldung anzugeben, damit wir Sie als Projektträger_in zuordnen können. Falls Sie nicht Teil des Programms sind, dennoch aber Interesse an der Veranstaltung haben, schreiben Sie uns doch gerne eine E-Mail. So können wir das Thema zukünftig stärker in der Programmplanung der Bundesakademie berücksichtigen.

Stornierung der Anmeldung
Falls Sie merken, dass Sie an einem Workshop-Termin, den Sie bereits gebucht haben, verhindert sind, schreiben Sie uns bitte schnellstmöglich eine E-Mail, damit Ihr Platz neu vergeben werden kann.

Technische Voraussetzungen zur Teilnahme
Das Seminar wird über den Anbieter zoom.us angeboten. Zoom läuft browserbasiert bzw. mit einer kleinen Installation, die direkt im Anmeldeprozess ausgeführt wird. Den dafür notwendigen Link und weitere Informationen dazu erhalten Sie mit der Einladung zum Kurs von uns. Einen Zoom-Clienten können Sie vorab auch herunterladen und installieren: zoom.us/download. Die technischen Voraussetzungen zur Teilnahme sind ein stabiler Internet-Zugang, ein PC oder Notebook mit Tastatur, Mikrofon, Kamera sowie Lautsprechern (oder Kopfhörer). 

Kontakt:
Julia Zalewski
Projektreferentin
Tel: 0176 45675042
e-Mail: julia.zalewski[at]bundesakademie.de

Julian Scheuer
Projektmanagement
Tel: 0159 01669445
e-Mail: julian.scheuer[at]bundesakademie.de
 

Hier geht's zur Programm-Übersicht der Qualifizierung