Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kultur-Fundraising

Ressourcen und Finanzen strategisch aufbauen
Kulturfundraising für Projekte und Institutionen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Kulturschaffende und Kultureinrichtungen brauchen Strategien und kreative Wege, um eine Finanzierung für kulturelle Projekte und Institutionen nachhaltig zu gestalten.

Fundraising meint den langfristigen Aufbau von zusätzlichen Ressourcen. Im Seminar erarbeiten wir Strategien rund um Spenden, Stiftungen und Fördermittel. Dabei setzen wir den Fokus auf Instrumente, die besonders für Kunst und Kultur funktionieren.

Neben den Inputs und Diskussionen werden Sie sich an den drei Tagen regelmäßig auch in Kleingruppen mit konkreten Beispielen aus Ihrem Arbeitsalltag beschäftigen.

Das Programm

Mittwoch, 7. September 2022
• Einleitung: Zahlen und Daten zum Kultur-Fundraising – Zahlen zum Spendenmarkt, Übersicht über Formen der Kulturförderung, Diskussion: Erfahrungen mit Spendenverhalten
• Einführung Fundraising: Definition und Übersicht über Spendeninstrumente, Brainstorming zu Spendeninstrumenten
• Fundraising-Instrumente am konkreten Beispiel: Stuhlpatenschaften, Benefizveranstaltungen, Kampagnenarbeit
• Vorstellung Fundraising-Canvas
• offener Austausch

Donnerstag, 8. September 2022
• Strategie-Arbeit: Analyse, Ziele, Zielgruppendefinition, Botschaften, Strategie, Maßnahmen
• Vision und Mission. Warum sollen Menschen spenden? Beispiele für Mission-Statements
• Was ist Ihr Warum? (Ihrer Organisation, Ihres Projekts oder sonstigen Beispiels)
• Die passende Fundraising-Botschaft
• Institutional Readiness – Organigramm und die eigene Einbindung als Fundraiser_in
Die Inhalte der zweiten Tageshälfte erhalten Sie nach der Anmeldung.

Freitag, 9. September 2022
• Was sind Ihre Kommunikationsziele, und welche Maßnahmen passen dazu?
• Umsetzung von Maßnahmen – Donor Journey: Theorie und Beispiele
• Fördermittel & Stiftungen
• Großspenden und Beziehungsmanagement
• Sponsoring und Unternehmenskooperationen
• Abschluss: offene Fragen, Feedback, Fazit


»Der Teilnahmebeitrag ist aber ganz schön hoch«

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
die Umstände erfordern Fortbildung, aber wie soll die/der Einzelne das gerade finanzieren? Deshalb versuchen wir etwas Neues.

Gerne möchten wir mit einem Solidarmodell auch Kulturschaffenden mit mehr Interesse als finanziellen Mitteln die Teilnahme an dieser Fortbildung ermöglichen. Sie können dazu beitragen, indem Sie zusagen, bei entsprechender Nachfrage einen höheren als den regulären Teilnahmebeitrag zu zahlen.

Wenn Sie dazu bereit sind, dann möchten wir Sie bitten, uns das bei Ihrer Anmeldung mitzuteilen. Bitte nennen Sie uns auch den Betrag, beispielsweise 30, 50, 70 Euro – oder eine andere Summe.

Falls Sie den regulären Teilnahmebeitrag nicht aufbringen können und daher das Solidarmodell in Anspruch nehmen möchten, dann bitten wir ebenfalls um einen entsprechenden Hinweis bei Ihrer Anmeldung.

Bitte nutzen Sie dafür jeweils das Feld »Zusätzliche Informationen« – oder senden Sie uns parallel zu Ihrer Anmeldung eine Mail.

Um die Zahlung des höheren Teilnahmebeitrags werden wir Sie erst dann bitten, wenn tatsächlich jemand sonst nicht teilnehmen könnte. Nach Abschluss der Fortbildung informieren wir Sie, wieviele Teilnehmer_innen auch dank Ihrer Unterstützung mit dabei sein konnten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
joern.steinmann@bundesakademie.de

Noch ein Hinweis: Vielleicht kann sich für Sie für An- und Rückreise das Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn lohnen?
Informationen dazu finden Sie hier:
www.bundesakademie.de/akademie/service/anreise/