Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Zertifikatskurs: Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung

Modul 2: Theoretische Konzepte und Diskurse

Künstlerische Interventionen in der Kulturellen Bildung ist ein bundesweiter Zertifikatskurs für Kunstschaffende.
Insgesamt erhalten 33 Akteur:innen verschiedener künstlerischer Bereiche die Möglichkeit zur Teilnahme an dem Pilotkurs, der im Zeitraum September 2021 bis August 2022 in acht Modulen in der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel stattfindet.
Im Fokus des Zertifikatskurses steht die eigene künstlerische Praxis der teilnehmenden Künstler:innen unter der Frage, wie diese zum Ausgangspunkt für künstlerische Interventionen in kulturellen Bildungskontexten sowohl mit Kindern, Jugendlichen wie auch mit Erwachsenen in unterschiedlichen institutionellen Kontexten produktiv werden kann.
Im zweiten Modul stehen theoretische Konzepte und Diskurse der Kunst- und Kulturvermittlung und der Kulturellen Bildung unter dem übergreifenden Aspekt von Diversität im Fokus.

Leitfragen:
Welche theoretischen Ansätze und Diskurse sind prägend und inspirierend für künstlerisches Arbeiten in der Kulturellen Bildung?
Wie viel Partizipation ist möglich in der künstlerischen Arbeit mit gesellschaftlichen Gruppen?
Inwieweit können Diversitätskonzepte in der kulturellen Arbeit im Sinne von Inklusion und Teilhabegerechtigkeit gewinnbringend eingesetzt werden?
Gibt es Vermittlungskonzepte, die für alle gesellschaftlichen Gruppen gleichermaßen passen?

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung zur Teilnahme am laufenden Zertifikatskurs leider nicht mehr möglich ist. Der Kurs soll auch zukünftig angeboten werden, weitere Informationen erhalten Sie nach Abschluss der Pilotphase auf der Website des Zertifikatskurses.

Kontakt:
Marit Tote
Projektreferentin
Tel.: 017656914857
marit.tote[at]bundesakademie.de

Ähnliche Veranstaltungen