Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Provenienzforschung II

Die Praxis der Herkunftsfeststellung
Aktuelle Entwicklungen im 21. Jh., NS-Raubgut und koloniale Kontexte

Dieses Seminar macht Sie in der Verbindung von theoretischen Inputs und angewandter Praxis mit den Ergebnissen und Erkenntnissen der Herkunftsforschung seit den letzten zwanzig Jahren bekannt und beleuchtet die zunehmende Ausweitung der Forschung auf bisher noch wenig beachtete Sammlungsbestände.

Anhand praktischer Beispiele in Braunschweiger Museen zeigen wir Ihnen, mit welchen Methoden und Instrumentarien sich diese Museen den aktuellen Herausforderungen stellen und welche Konsequenzen für die Institution Museum aus den Ergebnissen dieser Forschungen resultieren.

Priorität bei der Teilnahme an diesem Seminar haben Kolleg*innen, die bereits über Kenntnisse der Grundlagen der Provenienzforschung verfügen (siehe Seminar Provenienz & Forschung I).

Ein Seminar in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum Kulturgutverluste in Magdeburg und dem Netzwerk Provenienzforschung Niedersachsen mit Sitz im Niedersächsischen Landesmuseum Hannover.

Leitfaden "Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten": www.museumsbund.de/publikationen/leitfaden-zum-umgang-mit-sammlungsgut-aus-kolonialen-kontexten/

Ähnliche Veranstaltungen

mm

Museum

Seminar

Provenienzforschung I

Grundlagen der Recherche und der Methoden der Herkunftsfeststellung

Überblick über die Entwicklungen in Europa im 20. Jh. sowie NS-Unrecht, Raubkunst und Restitution