Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Macht und Geld - wer regiert die phantastische Welt?

Figuren- und Weltenbau in der Phantastik
Ohne Moos nix los.

Egal welche Welt der phantastischen Literatur wir anschauen – es geht nie ohne wirtschaftliche Beziehungen. Hobbits, Elfen und Menschen treiben im »Herrn der Ringe« eifrig Handel, in Kinofilmen wie »Star Wars« werden Schmuggler und Händler erwähnt. Sowohl galaktische Imperien als auch feudale Königreiche sind nicht ohne Geld- und Warentransport denkbar.

Erstaunlicherweise glauben viele Autorinnen und Autoren, sie kämen ohne einige Überlegungen zu Geld, Macht, Wirtschaft und Handel aus. Dabei ist keine Welt denkbar, in der so etwas nicht existiert. Oder vielleicht doch? Kann man sich eine Gesellschaft vorstellen, die ohne Finanzen auskommt? Wie würde diese Welt aussehen? Was für Wesen und Charaktere wären für sie nötig oder würde sie hervorbringen?

Ausgehend von dieser Prämisse befassen wir uns in der Werkstatt mit Fragen des Figuren- und Weltenbaus. Wir erläutern Techniken, die die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ausprobieren sollen, und vertiefen das Gelernte anhand von Beispielen aus der Literatur und anhand eigener Texte, die vor der Werkstatt entstehen. Textarbeit ist folglich ein wesentlicher Aspekt dieser Werkstatt. Darüber hinaus geben wir Einblicke in den aktuellen Stand der Phantastik in Buchhandel und Rezeption.

Nach dem Anmeldeschluss erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Schreibaufgabe. Schicken Sie Ihren Text danach bitte an:
christina.guenther@bundesakademie.de.

Ähnliche Veranstaltungen